Dornfelder - Der herzensbrechende Himmelsstürmer "Vom Tellerwäscher zum Millionär", so kann die Erfolgsgeschichte dieses Rotweines wohl am besten beschrieben werden. Eine Kreuzung aus Heroldrebe und Helfensteiner, eigentlich als Deckwein gedacht, um andere schwachfarbige Rotweine aufzupäppeln, startete Anfang der 90er Jahre seinen unaufhaltsamen Siegeszug durch Deutschland und besonders durch die Pfalz. Der Dornfelder ist der zur Zeit mit Sicherheit populärste Rotwein Deutschlands. Die Besonderheit von Dornfelder-Rotweinen ist die Farbintensität und das enorme Aromenspektrum im Geschmacks- und Geruchsbereich. Insbesondere die an Kirschen, Mandeln und Brombeeren erinnernden Aromen, sowie seine angenehme Tanninausformung tragen sehr zur Qualität des Dornfelders bei. Dornfelder-Weine sind ausgezeichnete Speisebegleiter zu Wildspezialitäten und anderen Fleischarten mit kräftiger dunkler Soße, zu einem würzigen, kräftigen Hartkäse oder geräuchertem Schinken und anderen Genüsslichkeiten zur Verschönerung besinnlicher Stunden. Weißer Burgunder - Der Allrounder mit Charakter Eine alte, auch als Pinot-Blanc bekannte Rebsorte aus der Weine mit viel Eigencharakter erzeugt werden. Pfälzer Weißburgunder schneiden bei Wettbewerben hervorragend ab. Nicht zuletzt wohl ein Grund warum der Pfälzer Weißburgunder ständig an Popularität gewinnt. Charakteristisch sind sein sanftwürziges leicht nussiges Bouquet und seine frische Säure. Weißburgunderweine machen zu fast allen Gerichten (bevorzugt Fisch und weißes Fleisch) eine gute Figur.